EDV - Beratung
Dr. Klaus Lieser

Datensicherung

Ihre Daten und Programme können durch verschiedene Ursachen verloren gehen:


Aus der Vielfalt der Gefahren ergibt sich eigentlich nur eine sinnvolle Art der Datensicherung für den Privatanwender: Zwei externe Festplatten alle 2-3 Wochen im Wechsel, von denen eine an einem anderen Platz aufbewahrt werden sollte als der Rechner selbst. Die aktuelle Sicherungsplatte dient zur täglichen bzw. wöchentlichen Sicherung, je nach Häufigkeit der Rechnernutzung und dem Wert der Daten. Auch wenn das einen ziemlichen Zeitaufwand bedeutet: Daten, die weg sind, sind weg! Sie können auch von keiner IT-Firma herbeigezaubert werden.

Seit Windows 7 besteht die Möglichkeit, ganze Festplatten oder ausgewählte Ordner mit 'Bordmitteln' zu sichern: Suchen Sie 'Sichern und Wiederherstellen'. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, um nicht durch eine versehentliche Wiederherstellung die aktuelle Systempartition zu überschreiben.